Wetbags / Nasstaschen

Eine Welt voller Wetbags: Finde den für dich passenden Wetbag.

Wetbags (Nasstaschen) dienen in der Regel dem Aufbewahren von Stoffwindeln, nassen Schwimmwindeln und Badesachen. Dabei sind Wetbags in der Regel wasserfest, geruchsfest und bleiben dennoch atmungsaktiv. Eine sogenannte PUL-Beschichtung (Polyurethan) verleiht den Wetbags die entsprechenden Eigenschaften. Es gibt allerdings auch Woll-Wetbags, welche aufgrund ihrer natürlichen Funktion diese Effekte mit sich führen. Das tolle an Wetbags ist außerdem, dass man sie in der Waschmaschine waschen kann. Somit kann man sie stets hygienisch sauber halten. Zudem gibt es mittlerweile die verschiedensten Größen, Formen und auch Muster. Da ist für alle etwas dabei. 

Wetbags gibt es in verschiedenen Größen, damit du in etwa einschätzen kannst, welche Größe du benötigst, gibt es hier eine kleine Übersicht.
XS: Eignet sich eher für kleinere Dinge wie Waschlappen, Nuckel oder Kosmetikartikel.
S: Eignet sich in etwa für 1 bis 2 Stoffwindeln oder einige deiner benötigten Einlagen.
M: Ist die beliebteste Größe, denn sie ist für unterwegs super praktisch. Es passen ungefähr 4 bis 6 Stoffwindeln hinein.
L: Ist für zu Hause oder den Wochenendausflug ideal. 6-10 deiner Stoffwindeln passen in der Regel hinein.
XL: Ist für zu Hause zur Aufbewahrung größerer Mengen ideal. Mehr als 10 manchmal bis zu 20 deiner Stoffwindeln passen hinein.
Pail Liner: Zum Aufbewahren größerer Mengen an Stoffwindeln oder auch von Handtüchern.

Filter
Fehler beim Abrufen der verfügbaren Filterwerte!
1 bis 23 (von insgesamt 23)

WAS KANN MAN IN WETBAGS AUFBEWAHREN?

Es gibt keine Vorgaben, was du am Ende alles in einem Wetbag aufbewahren möchtest. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dadurch, dass sie wasser- und geruchsfest sind, nutzen die meisten Wetbag-Besitzer diese für Stoffwindeln, Schwimmwindeln, nasse Badesachen, Feuchttücher und diverse Kosmetikartikel. Die Wetbags sind insbesondere für unterwegs ein praktischer Begleiter, denn man kann nasse oder schmutzige Gegenstände von den übrigen getrennt aufbewahren, ohne Sorge haben zu müssen, dass auch diese Dinge nass oder schmutzig werden. Ebenso lassen sich alltägliche Dinge wie der Schnuller oder auch Binden, Sonnenschutzmittel, Slipeinlagen, Waschlappen oder Abschminkpads darin verstauen und transportieren. Viele Wetbags lassen sich über eine Schlaufe auch am Kinderwagen oder an einem festen Ort aufhängen.

WIE GROSS SIND WETBAGS

Im Grunde unterscheiden sich Stoffwindeln in der Funktion nicht so sehr von Wegwerfwindeln wie du vielleicht annimmst. Im Vergleich zu Wegwerfwindeln solltest du darauf achten, die Beinbündchen nicht nach außen zu drehen, sondern immer schön nach innen, so dass alles dicht sitzt. Auch von der Einlage bzw. dem Saugmaterial sollte nichts herausschauen, denn das Saugmaterial nimmt die Nässe auf und transportiert sie über die gesamte Einlage. Deshalb sollte möglichst kein Material aus der Überhose herausschauen. Reicht das Saugmaterial nicht mehr aus, dann erweitere es bspw. durch Booster, um die Saugkraft zu erhöhen. Die Stoffwindel selbst sollte nicht so hoch sitzen wie bei Wegwerfwindeln. Versuche, die Stoffwindel ungefähr auf Bauchnabelhöhe anzusetzen, so dass sich sowohl die hintere als auch die vordere Oberkante der Stoffwindel auf gleicher Höhe befinden. Während du beim Windelnwechseln die Einlage zur Wäsche legst, kannst du die Überhose mehrfach verwenden. Die Überhosen kannst du mit deiner ganz normalen Wäsche, möglichst in einem Wäschesack, mitwaschen. Generell ist ein Auskochen von Windeln nicht notwendig, genauso wie es bei normaler Wäsche nicht notwendig ist. Denn nur wenn wir wirklich eine Virenerkrankung haben, sollte Wäsche heiß oder speziell behandelt gewaschen werden. Für den normalen Wäschealltag ist ein Waschen bei 30 oder 40 Grad vollkommen ausreichend. Denk aber an das sensitive Waschmittel und ggf. an einen sensitiven Wäschezusatz. Das solltest du auch bei deiner eigenen Wäsche beachten. 


 

SIND WETBAGS FÜR DEN KINDERGARTEN BZW. DIE KITA GEEIGNET?

Nur weil Hersteller von Wegwerfwindeln eine Trockenheit von 24h garantieren, heißt das noch lange nicht, dass das auch gut für dein Kind ist. Windeln sollten immer gewechselt werden, wenn dein Kind die Windel entsprechend gefüllt hat. Oder würdest du stundenlang in deinen eigenen Ausscheidungen verbringen möchten? Der Superabsorber in Wegwerfwindeln saugt nicht nur die Ausscheidungen auf, sondern auch die körpereigenen Öle und Fette. Durch den zusätzlichen Luftabschluss können bspw. Entzündungen entstehen. Wechsel also sowohl bei Stoffwindeln als auch bei Wegwerfwindeln möglichst frühzeitig die Windel.

WORAUF SOLLTE MAN BEI DER VERWENDUNG VON WETBAGS ACHTEN?

Die Lagerung von Stoffwindeln ist super einfach. Dazu könnt ihr größere Wetbags (ab Größe L) oder sogenannte Pail Liner verwenden. Diese sind wasserabweisend, aber zugleich auch atmungsaktiv. Das ist besonders wichtig, denn Gerüche entstehen nur, wenn Urin unter Sauerstoffabschluss gelagert wird. Deshalb solltest du es vermeiden, Stoffwindeln in einem dichten Eimer mit Deckel zu verschließen. Denn erst dadurch entsteht das sogenannte Ammoniak. Solltest du dennoch einen Eimer bevorzugen, dann kannst du auch einfach einen Pail Liner in einem Papierkorb mit seitlichen Löchern nutzen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Funktion der Atmungsaktivität deines Pail Liners nicht verhindert wird. 

KANN MAN WETBAGS WASCHEN UND WIE PFLEGE ICH SIE RICHTIG?

Selbstverständlich eigenen sich Stoffwindeln auch für die Kita. Allerdings solltet ihr im Vorfeld abklären wie es in der jeweiligen Kita gehandhabt wird. Mittlerweile haben viele Kitas kein Problem mehr mit Stoffwindeln. Fragt aber im besten Fall vorher nach. Eine bewährte Methode ist es, zum ersten Kitagespräch ein Set Stoffwindeln mitzubringen und auf nette Art und Weise zu zeigen wie einfach Stoffwindeln gewickelt werden und dass sie sich gar nicht so sehr von Wegwerfwindeln unterscheiden. Sollte eure Kita das Wickeln mit Stoff akzeptieren, dann eignen sich Wetbags zur Aufbewahrung bestens als Lagerung. Idealerweise platziert man einen Wetbag in der Kita, in welchem dann die benutzten Stoffwindeln gelagert werden können. Bei der Abholung bringt man dann einen neuen Wetbag mit und tauscht diesen durch den befüllten Wetbag aus. So kann man schnell und einfach sicherstellen, dass immer ein Wetbag zum Lagern zur Verfügung steht.

WELCHE VORTEILE BIETET EIN WETBAG GEGENÜBER EINEM WINDELEIMER?

Einen Windeleimer sollte man niemals mit einem Deckel verschließen. Denn das streng riechende und reizende Gas Ammoniak entsteht durch die Zersetzung von Urin, insbesondere bei Wärme und unter Luftabschluss. Ein verschlossener Windeleimer ist nicht atmungsaktiv und lässt somit keinen Luftaustausch zu. Im Gegenteil bieten Wetbags diese Funktion. Gerne kann man einen Windeleimer bspw. mit einem Pail Liner (einem entsprechend großen Wetbag) ergänzen. Dabei sollte man jedoch achten, dass der Eimer rundherum Löcher hat, denn sonst kann auch der Pail Liner nicht atmen. Ein Papierkorb in Zusammenarbeit mit einem Pail Liner ist also ebenso eine gute Lösung. Man kann aber auch einfach auf einen hängenden Wetbag zurückgreifen, ohne dass man einen Eimer im Weg stehen hat. Ein Windeleimer muss zudem regelmäßig desinfiziert werden, während die Wetbags in die Waschmaschine können.

ERFAHRUNGEN/EMPFEHLUNGEN MIT WETBAGS?

Du hast Erfahrungen mit Wetbags, Pail Linern oder anderen Dingen gemacht? Dann lass uns gerne Feedback da. Wir würden uns freuen, wenn du uns über das Kontaktformular deine Erfahrungen schildern und wir diese mit anderen teilen können.

Solltest du noch spezielle Fragen zu der Thematik haben, nimm gerne ebenfalls Kontakt zu uns auf.